In unserem Zeitalter der vielen Bildschirme ist es wichtig, sich vor Überlastung der Augen zu schützen. Blaulichtbrillen, die das überschüssige blaue Licht der vielen digitalen Bildschirme zu Hause und im Büro absorbieren, können Ihnen helfen, Ihre Augen weniger zu belasten und einen gesünderen Schlafzyklus zu haben. Es stellt sich jedoch die Frage, ob es gesund ist, sie ständig zu tragen, oder ob es besser ist, sie nur für bestimmte Aufgaben zu verwenden.

WAS BLAULICHTGLÄSER BEWIRKEN UND WIE SIE IHRE AUGEN SCHÜTZEN

 

Blaulichtfilterbrillen schirmen überschüssige Mengen an energiereichem blauem Licht ab. Einige Varianten dieser Brillen – so genannte Blaublocker – können dies so effektiv tun, dass die melatoninunterdrückende Wirkung des blauen Lichts beseitigt wird, was die Schlafqualität und die allgemeine Stimmung des Trägers erheblich verbessert und gleichzeitig mögliche Schäden am Auge verhindert.

Es mag zwar seltsam klingen, dass eine bestimmte Lichtfarbe zu einer Überanstrengung der Augen und anderen Problemen beitragen kann, aber es stellt sich heraus, dass verschiedene Wellenlängen des Lichts besondere Auswirkungen auf unseren Körper haben. Blaues Licht ist die energiereichste Wellenlänge im sichtbaren Lichtspektrum und wird auch als hochenergetisches sichtbares Licht (HEV) bezeichnet.

Vor der Ära elektronischer und digitaler Bildschirme war die Sonne die wichtigste Quelle blauen Lichts, die der Mensch kannte. Seit dem Aufkommen der modernen Technologie und insbesondere mit der Verbreitung von blaues Licht emittierenden Bildschirmen im digitalen Zeitalter haben wir jedoch blaues Licht in unsere Häuser gebracht und nehmen zu jeder Tageszeit mehr davon auf als je zuvor, und das über einen längeren Zeitraum als normal ist. Es kommt von unseren Fernsehern, Smartphones, Computern, Tablets und von künstlichen Lichtquellen wie Leuchtstoffröhren oder LED-Lampen.

Dies kann aus dem einfachen Grund störend sein, weil sich die biologischen Uhren (oder zirkadianen Rhythmen) unseres Körpers nicht für diese Menge an blauem Licht entwickelt haben. Die Sonne als Quelle blauen Lichts sorgte dafür, dass sich unsere Schlafzyklen an unsere Umgebung anpassten. In der heutigen Welt mit ihren vielen Bildschirmen ist es, als würden wir plötzlich mit Sonnenlicht bombardiert, selbst an Orten und zu Zeiten, an denen die Sonne nicht zu sehen ist, und das kann Auswirkungen haben, wie z. B. die Störung unseres Schlafzyklus. Einige Quellen haben sogar einen Zusammenhang zwischen übermäßiger Blaulichtexposition und einem erhöhten Risiko für Krebs, Diabetes, Fettleibigkeit, Herzkrankheiten und Stimmungsstörungen hergestellt.

Dieses übermäßige blaue Licht unterdrückt Melatonin, ein Hormon, das unser Körper zur Regulierung des Schlafzyklus verwendet. In einer Harvard-Studie wurde festgestellt, dass blaues Licht diese Unterdrückung doppelt so wirksam wie grünes Licht ist. Ein Übermaß an blauem Licht kann auch auf andere Weise schädlich sein: Das Auge ist nicht dafür ausgelegt, blaues Licht zu blockieren, das praktisch vollständig durch die Linse und die Hornhaut des Auges dringt und direkt auf die Netzhaut gelangt, und eine zu starke Exposition kann die lichtempfindlichen Zellen der Netzhaut schädigen, was ähnliche Auswirkungen wie eine Makuladegeneration haben kann.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass eine Blaulichtfilterbrille eine sehr nützliche Methode ist, um sich vor Überlastung der Augen und Schlafstörungen zu schützen. Ob das allerdings bedeutet, dass man sie den ganzen Tag über tragen sollte, ist eine ganz andere Frage.

WANN IST BLAUES LICHT EINE GUTE SACHE?

 

Es ist wichtig, daran zu denken, dass blaues Licht nicht per se schlecht für Sie ist – es ist ein Übermaß an blauem Licht, das negative Auswirkungen haben kann. Natürliche Quellen blauen Lichts aus der freien Natur und aus dem Sonnenlicht sind gut für Sie, und aufgrund der Bedeutung der HEV-Wellenlängen für unsere Stimmung und unseren Schlafrhythmus kann blaues Licht bei der Behandlung der saisonal abhängigen Depression (SAD) und anderer psychischer Probleme wirksam eingesetzt werden.

Eine Blaulichtbrille ist am besten geeignet, um sich vor künstlichen blauen Lichtquellen zu schützen, die übermäßige Mengen dieser Wellenlänge an die Netzhaut abgeben. Wenn Sie tagsüber viel Zeit unter künstlichem Licht verbringen oder am Computer arbeiten oder beides, ist es durchaus sinnvoll, tagsüber eine Blaulichtfilterbrille zu tragen.

Bestimmte Arten von blauem Licht sind jedoch für die Regulierung unseres zirkadianen Rhythmus und unseres endokrinen Systems notwendig. Wenn Sie den ganzen Tag über kein natürliches blaues Licht (z. B. Sonnenlicht) erhalten, kann sich dies ebenso nachteilig auf Ihren Schlafrhythmus auswirken wie ein Übermaß an blauem Licht. Wenn Sie arbeiten oder sich im Freien aufhalten, ist es wahrscheinlich am besten, keine Blaulichtbrille zu tragen, damit Sie sich nicht der Vorteile des gesunden blauen Lichts berauben.

Mit anderen Worten: Die vollständige Blockierung von blauem Licht ist kein Ziel, das wir anstreben sollten. Es ist zwar durchaus möglich, die Blaulichtbrille Tag und Nacht zu tragen, aber es ist hilfreicher, die Frage ausgewogen zu beantworten.